Bosch eMountainbike

© Robert Bosch GmbH

Mehr

über das Bosch eMountainbike erfahren

Mit eMountainbikes entspannt ins Abenteuer

Stuttgart/Reutlingen – Die Sonne scheint, der Wind weht durch die Blätter, eine Gruppe Biker startet ihre Bergtour: kraftvoll treten sie in die Pedale, fahren problemlos durch Kurven, genießen das Erlebnis in der Natur. Entspannt erreicht die Gruppe den Gipfel. Strahlende Gesichter, Leichtigkeit und Freude pur. Ihr Geheimnis? Ein Bike mit dem besonderen Etwas. Seit rund zwei Jahren sind elektrisch unterstützte Räder der Trend unter Mountainbikern. Diese neue Art des Radfahrens eröffnet bisher nie dagewesene Möglichkeiten. Auch Gary Fisher, Mountainbike-Erfinder und -Legende, bekennt sich zum elektrischen Rückenwind. Für ihn ist eMountainbiken „the next big thing“. Genau wie er steigen immer mehr sportlich-ambitionierte Biker um. Bosch eBike Systems unterstützt diese noch junge Disziplin aktiv – mit ausgewiesener Expertise, innovativen Technologien und zukunftsweisenden Ideen, die Fahrer begeistern. Darunter Profis wie André Wagenknecht, Greta Weithaler oder Nicolas Vouilloz. Was ist das Besondere am eMountainbiken? Was treibt die Fahrer an?

Die Heimat aus anderen Blickwinkeln entdecken

André Wagenknecht, Deutscher Enduro-Meister, kam in den Neunzigern das erste Mal mit dem Radsport in Kontakt und fuhr hauptsächlich Downhill-Rennen. Mittlerweile ist er auf das eMountainbike umgestiegen, mit dem er seine Pläne, die Natur um sich herum zu erkunden, regelmäßig in die Tat umsetzt. So nutzt er auch kürzere Zeitfenster zum Radfahren in der Region, und selbst Umwege sind kein Problem: Auf dem all-in-one Bordcomputer Nyon hat er die aktuelle Strecke stets im Blick und kann Zwischenziele clever in die Tour integrieren. Für ihn sind es vor allem die kleinen Dinge, die ihm so gut am eMTB gefallen: „Ich habe begonnen, mich wieder mit meiner Heimat vertraut zu machen. Auf den von mir üblicherweise gefahrenen Strecken habe ich plötzlich ganz neue Abschnitte gefunden“.

 


Entspannt durch die Natur

Die gebürtige Südtirolerin Greta Weithaler, erfolgreiche Ex-World-Cup Fahrerin, saß schon im Kindesalter auf dem Rad. Ihre Karriere im Leistungssport hat sie eng mit der Disziplin verbunden. Nachdem sie sich im Jahr 2014 vom Profisport zurückzog, möchte sie nun etwas entspannter Biken. Die Wahl fiel dabei auf die elektrisch unterstützte Variante: das eMTB. Als Guide bei Women’s Camps, Messen und Events, aber auch privat begeistert sie Menschen für die Bewegung in der Natur. Dank ihrem eMTB mit Bosch Performance Line CX fällt ihr das Anfahren am Berg deutlich leichter. Das bringt mehr Fahrspaß und genug Zeit und Power, um weitere Auf- und Abfahrten zu genießen. „Auf dem Trail angekommen merken auch die Teilnehmer, dass noch genügend Zeit übrig ist, die sich clever nutzen lässt. So viel erleben andere vielleicht den ganzen Tag über nicht“, ist Weithaler überzeugt. 

Nicht nur eine Disziplin für Profis

Nicolas Vouilloz aus Frankreich, zehnmaliger Downhill-Weltmeister, weiß vor allem, worauf es beim abfahrtsorientierten Mountainbiken ankommt. Er profitierte zum ersten Mal nach einer Knieoperation vom elektrischen Rückenwind am Mountainbike: „Danach war es unglaublich, wieder Biken zu können, selbst als die Kraft in den Beinen noch nicht ganz wieder hergestellt war. So konnte ich trotzdem die Beine bewegen und Spaß auf den Trails haben. Das wäre auf einem normalen Bike unmöglich gewesen“. Inzwischen berät Vouilloz einen französischen MTB-Hersteller mit seiner Expertise in der Entwicklung, auch bei eMountainbikes. Denn diese bieten seiner Meinung nach nicht nur eine alternative Trainingsmöglichkeit für Sportler oder erleichtern den Wiedereinstieg; vielmehr ist er überzeugt, dass sich eMTBs perfekt für alle Nicht-Profis eignen, die eher selten zum Biken kommen. „Die elektrische Unterstützung senkt zunächst die Hemmschwelle, überhaupt loszufahren. Außerdem lassen sich deutlich weitere Strecken in kürzerer Zeit zurücklegen“, sagt Vouilloz.

Uphill Flow: mehr als Fahrspaß und Erlebnis

Was genau steckt hinter dem Uphill Flow? „Flow“ bezeichnet einen Zustand der völligen Fokussierung auf eine Tätigkeit und des Ausblendens aller äußeren Störfaktoren. Die Fahrer vertiefen sich mental und verlieren für einige Momente jegliches Zeitgefühl. Der Uphill Flow bietet bergauf dieses einzigartige Fahrgefühl, das durch eMountainbikes ermöglicht wird. Mit bis zu 300 Prozent Unterstützung auf die Eigenkraft der Fahrer ermöglichen eMountainbikes mit der Bosch Performance Line CX den Uphill Flow für jeden. Unterschiedliche physische Voraussetzungen werden auf Knopfdruck kompensiert und das Flow-Fenster durch die Technik erweitert. „Flow ist Spaß“, sagt Gary Fisher.

Uphill-Flow-Mekka inmitten des Bayerischen Waldes

Um den Uphill Flow auf einem Trail für Einsteiger und Profis erlebbar zu machen, arbeitet Bosch eBike Systems in Kooperation mit dem Trailbau-Guru Diddie Schneider am weltweit ersten Uphill Flow Trail im Bikepark Bischofsmais. „So entsteht im Bayerischen Wald ein tolles Zusatzangebot für Einsteiger, Lernwillige und Urlauber“, ist Claus Fleischer, Geschäftsleiter Bosch eBike Systems, überzeugt. Auf dem 2,5 Kilometer langen Trail, der insgesamt 270 Höhenmeter umfasst, können Urlauber und Einheimische den Uphill Flow live erfahren und Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bergauf sowie bergab genießen.

Hintergrund: Die Uphill-Flow-Kampagne von Bosch eBike Systems

Der Uphill Flow Trail im Geißkopf ist Teil der Uphill-Flow-Kampagne von Bosch eBike Systems. Nachdem in den ersten Videos der Reihe das Thema „Uphill Flow“ beleuch-tet sowie Tipps zu Fahrtechnik und Etikette mit eindrucksvollen Bildern vi-sualisiert wurden, zeigen Profi-Biker jetzt, was Uphill Flow für sie bedeutet und wie sie das Erlebnis abseits von Trails inmitten der Natur empfinden. Gary Fisher, Nicolas Vouilloz, André Wagenknecht, René Wildhaber, Stefan Schlie und Greta Weithaler laden im dritten Teil der Video-Serie zu einer atemberaubenden Tour ein: der Faszination Uphill Flow.


Erstellt mit sdox.io ®